Suche
  • Valerie Voggenreiter

Das Silence Space Kollektiv an der Hochschule München

Aktualisiert: Aug 8

Das Silence Space Kollektiv stellt sich an der Hochschule München vor: verschiedene Blickwinkel, gemeinsame Diskussionen.


Wie nachhaltig sind wir mit unseren eigenen Ressourcen im Bildungsbereich?


Insbesondere wenn es um Klimabildung und unterschiedliche Nachhaltigkeitsstrategien geht, ist es essentiell, dass wir uns als Lernende und Lehrende im Prozess reflektieren können. Denn Fakten über den Zustand unseres Planeten können eine psychische Belastung sein und bei denjenigen, die sich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen, ein Gefühl von Hilflosigkeit auslösen. Ein Kernanliegen des Silence Kollektivs ist es, mit der Selbstwirksamkeit in Kontakt zu kommen – sie ist zentral, um das eigene Handeln zu befähigen. Wir benötigen kreative Lösungsansätze, um nachhaltigen Wandel zu befeuern.


Am 25.05.2021 waren wir eingeladen, im Rahmen eines Studiums Generale zu Nachhaltigkeit an der Hochschule München Studierenden unsere Arbeit vorzustellen. Die Online-Vorlesung war eine der letzten des Sommersemesters 2021. Dies bewog den Dozenten Thomas Loster dazu, den Studierenden einen Einblick in Unternehmen und Organisationen zu verschaffen, welche sich mit nachhaltiger Entwicklung in ihren Berufsfeldern auseinandersetzen. Neben einer Vertreterin der Lufthansa Group und einem Projektmanager der Stiftung der Münchener Rück Versicherung, haben wir unsere Arbeit vorgestellt.


Laut des Lehrveranstalters waren die Studierenden sehr gespannt auf unseren Vortrag, da es etwas Neues und Ungewohntes versprach. Die Rückmeldungen der Studierenden waren mehr als ermutigend für uns und unser Wirken - trotz Online-Format waren einige von der Stille sehr berührt. Sie bestätigten uns ebenfalls, dass mit unserem Ansatz, wie Nachhaltigkeit gelebt werden und eine sozial-ökologische Transformation bewusst gestaltet werden kann, einen Nerv der Zeit treffen. Denn Wandel beginnt bei uns selbst.


An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich für die Einladung bei Thomas Loster und der Hochschule München bedanken!



How sustainable are we with our own resources within the educational landscape?


Especially when it comes to climate education and different sustainability strategies, it is essential that we as learners and teachers can reflect on the process. Because facts about the state of our planet can be a psychological burden and trigger a feeling of helplessness in those who devote themselves to sustainability. A core concern of the Silence collective is to come into contact with self-efficacy - it is central to empowering one's own actions. We need creative solutions to fuel sustainable change.


On May 25th, 2021, we were invited to present our work to students as part of a general course on sustainability at the Munich University of Applied Sciences. The online lecture was one of the last of the semester, which prompted lecturer Thomas Loster to give students an insight into companies and organizations that deal with sustainable development in their professional fields. In addition to a representative of the Lufthansa Group and a project manager from the Munich Re Insurance Foundation, we presented our work.


According to the lecturer, the students were very excited about our lecture because it promised something new and unusual. The students were touched by the Silence, despite the online format. Feedback from the students also confirmed that our approach, how sustainability can be lived and a socio-ecological transformation consciously shaped, hit a nerve of the times. Because change begins with ourselves.


At this point we would like to thank Thomas Loster and the Munich University of Applied Sciences once again for the invitation!

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen